Lasertherapie

Hautalterung, Sonnenbäder, Veranlagung und bestimmte Lebensstilfaktoren können Brüche in den oberflächlichen, feinen Gefäßen der Gesichtshaut verursachen, die als gerötete Flecken oder Striche („Couperose“) in Erscheinung treten und Pigmentverschiebungen in den obersten Hautschichten können zur Entwicklung von Altersflecken und Melasma führen.

Im Laufe des Lebens können zudem Blutschwämme (gutartige Wucherungen von kleinen Hautgefäßen), Besenreiser und größere erweiterte Venen (retikuläre Varizen), gutartige Hautwucherungen (z.B. Fibrome, Keratosen, Syringome), Fetteinlagerungen an den Lidern (Xanthelasmen) und Warzen entstehen.

All diese Hauterscheinungen sind gesundheitlich unbedenklich, aber für Betroffene stellen sie oftmals ein großes, kosmetisches Ärgernis dar.

IPL – Skin Rejuvenation

Dabei verwendet man hochenergetisch gepulstes Licht (IPL), um feine Gefäße zu verschließen, flächige Rötungen und Pigmentflecken zu beseitigen und die Hauttextur zu verbessern – neues Kollagen wird gebildet, die Poren verfeinern sich, der Teint wird ebenmäßig.

Besonders an Händen, Gesicht, Hals und Dekolleté werden hervorragende Ergebnisse mit dieser Methode erzielt.

Die Behandlungsdauer ist von der Stärke der Haut- und Gefäßveränderungen und der Größe des betroffenen Hautareals abhängig, beträgt aber durchschnittlich 3-5 Behandlungen, welche in einem Intervall von 2-4 Wochen durchgeführt werden.

Um den Behandlungserfolg langfristig zu halten, wird die Behandlung immer durch ein spezielles Kosmetik-Konzept begleitet.

Dieses einzigartige Konzept besteht aus einer für Ihre Situation maßgeschneiderten Kombination aus Produkten zur Verminderung der Pigment- und Gefäßproduktion und zum Schutz vor UV-Strahlen.

Photo-Rejuvenation

Mittels IPL können lichtbedingte Hautveränderungen behandelt werden; die Haut erhält ein strahlenderes, ebenmäßigeres und jugendlicheres Aussehen.

Indikationen zur Photo-Rejuvenation:

  • Flächige Rötungen (Couperose)
  • Pigmentstörungen (Melasma)
  • Feine Fältchen und erweiterte Poren zur Verbesserung der Hautstruktur und Hauttextur

Bei geringen Veränderungen ist meist eine Sitzung ausreichend. Für tieferreichende bzw. großflächige oder stärkere Veränderungen werden mehrere Sitzungen benötigt.

KTP – Gefäß & Hautwucherungen

Der KTP-Laser gehört zur Familie der Festkörperlaser und produziert Laserlicht der Wellenlänge 532nm, welches stark vom Blutfarbstoff der Gefäße und dem Pigment der Haut aufgenommen wird, sodass Gefäßveränderungen und pigmentierte Hautveränderungen selektiv zerstört werden können.

In unserer JF Hautarztpraxis steht ein Hochleistungs-KTP-Laser zur Verfügung, welcher zusätzlich zu den genannten Anwendungen auch kleinchirurgische Eingriffe ermöglicht.

Der Vorteil des KTP Lasers liegt in einer selektiven Therapie mit weitgehender Schonung gesunden Gewebes, dem blutungsfreien, präzisen Arbeiten und der unkomplizierten, relativ schnellen Wundheilung.

Folgende Hautveränderungen können mittels KTP-Laser behandelt werden:

Gutartige pigmentierte & nicht pigmentierte Hautveränderungen:

  • Altersflecken, Melasma
  • Pigmentverschiebungen und Rötungen im Halsbereich
  • Durch Entzündung oder Verletzung entstandene Pigmentverschiebungen
  • Warzen
  • Fibrome
  • Keratosen
  • Syringome
  • Hidradenome
  • Trichoepitheliome
  • Talgdrüsenhyperplasien
  • Xanthelasmen

Gefäßveränderungen:

  • Hämangiome (Blutschwämme)
  • Feuermale
  • Teleangiektasien, Couperose
  • Rosazea
  • Besenreiser (rot, oberflächlich)

Nd:Yag – Besenreiser & Varizen

Bei CUTERA EXCEL V handelt es sich um ein Lasersystem, das mit zwei Wellenlängen arbeitet und für die Behandlung von retikulären Varizen und Besenreisern zugelassen ist.

Das Laserlicht wird von Hämoglobin in den Venen absorbiert und die erzeugte Wärme zur Gefäßwand geleitet, wodurch die Gefäße schließlich zerstört und eine Rekanalisation verhindert wird.

Einzigartig bei dieser Methode ist, dass man auch Gefäße im Bereich der Knöchelregion effizient verschließen kann. Herkömmliche Verödungsbehandlungen mit Flüssigkeit oder Schaum sind an dieser Körperstelle kontraindiziert.

Zur Behandlung

Abhängig vom Befund sind durchschnittlich 2-3 Sitzungen notwendig, um die störenden Gefäßerweiterungen zu entfernen.

Als Nachbehandlung ist ein Kompressionsstrumpf für 10 Tage und die lokale Applikation einer Venencreme für 6 Wochen empfohlen. Sauna, Dampfbad, Therme oder intensive körperliche Betätigung sollten eine Woche nach der Behandlung vermieden werden.

Warzenlaser

Der Warzenlaser ist ein klinisch erprobter Nd:Yag Laser, der eine effektive und schonende Behandlung von Warzen ermöglicht. 

Während der Behandlung zielt der Lasterstrahl direkt auf die Warze und zerstört diese, ohne das umliegende Gewebe zu verletzen. Es entstehen durch die Behandlung keine Ausfallszeiten – die Haut bleibt geschlossen.

Vor der Laserbehandlung erfolgt eine Abtragung der über der Warze befindlichen Hornhaut, damit der Laser die Warze besser erreichen kann. Nach dieser Vorbereitung kann die Lasertherapie gestartet werden. 

Zur Behandlung

Die meisten PatientInnen verspüren während der Laser-Behandlung ein Wärmegefühl. Aus diesem Grund wird der zu behandelnde Bereich vor der Laser-Sitzung gekühlt. Eine Lokalanästhesie ist nicht notwendig.
In einem Abstand von 2 Wochen sind je nach Lokalisation, Tiefe und Ausdehnung der Warzen mindestens 5-10 Behandlungen notwendig.

Nagelpilzlaser

Auf dem Boden eines vorgeschädigten Nagels (z.B. Nageltrauma, primäre Nagelerkrankung), bei steigendem Alter sowie bei schlechtem Gesundheitszustand können spezielle Pilze, Dermatophyten oder auch Schimmelpilze, Nagelveränderungen verursachen.

Die infizierten Nägel verfärben sich, werden dicker, spröde und können in manchen Fällen die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen (Druckschmerz).  

Der PinPointe Footlaser ist der erste klinisch erprobte Laser und für diese Behandlung zugelassene Laser, der eine effektive Behandlung des Nagelpilzes ermöglicht. 

Der Lasterstrahl zerstört den Pilz; der Nagel und das umliegende Gewebe werden dabei nicht beeinträchtigt. 

Die Heilungschance der Nagelpilzinfektion mit Hilfe der PinPointe FootlaserLaserbehandlung liegt bei 80% und entspricht damit der Heilungschance bei einer konventionellen, systemischen Therapie (Tablettenkur), welche man bis zu einem Jahr oder länger unter Laborkontrollen durchführt.

Zur Behandlung

Die meisten PatientInnen verspüren während der Laser-Behandlung ein Wärmegefühl. Aus diesem Grund wird der zu behandelnde Bereich vor der Laser-Sitzung gekühlt. eine Lokalanästhesie wird nicht benötigt.

Es sind 4 Sitzungen empfohlen, die je nach Wachstumsgeschwindigkeit des Nagels in einem Abstand von 3-6 Monaten erfolgen.
Um die Heilungschancen noch weiter zu erhöhen, empfehlen wir eine ergänzende Behandlung mit antimykotischen Nagellack.